10 Fragen an ...


...Dan Werthimer am 25.03.2001 in Deutsch und Englisch

© 2001 - U. Schauer


... Dan Werthimer

Dan Werthimer ist Chefwissenschaftler des SETI@home-Projektes, dem ich hiermit noch einmal herzlich für seine Antworten danke. Hier nun das Interview vom 25.03.2001.

1. Wann haben Sie mit SETI angefangen?

Ich begann vor 25 Jahren. Aber die Menschheit denkt seit etwa 2000 Jahren darüber nach ob es dort draußen Leben gibt. Die ersten beiden Experimente zur Suche nach Radiosignalen  wurden vor 100 Jahren von Marconi und Tesla durchgeführt.

2. Und weshalb haben Sie mit SETI begonnen?

Um zu versuchen, die Frage  "Sind wir allein?" zu beantworten,. Wir könnten viel von einer fortgeschrittenen Zivilisation lernen. Ihrer Musik, Dichtkunst, Literatur, Wissenschaft, Medizin, über all die anderen Zivilisationen mit denen sie in den letzten Millionen Jahren kommuniziert haben, wie man ins galaktische Internet kommt...

3. Rückblickend auf Ihre langjährige SETI-Erfahrung, was hat Sie in dieser Zeit am meisten beeindruckt?

Die Wachstumsrate unserer Fähigkeiten bei der Suche. 20 Jahre früher überprüften wir 100 Radiokanäle gleichzeitig, jetzt sind es 160 Millionen Kanäle auf einmal. Unsere Fähigkeiten verdoppelt sich jedes Jahr. Also, obwohl wir Erdlinge im Moment nur die Oberfläche ankratzen und keinen gründliche Suche durchführen können, haben wir dennoch eine gute Chance ein Radio- oder Lasersignal da draußen zu finden. 

4. Wann haben Sie den enormen Erfolg von SETI@home wahrgenommen. 

Etwa eine Woche nachdem das Programm gestartet wurde. Es ging los wie ein Steppenbrand. Wir dachten wir würden mit Glück 100000 Teilnehmer zusammen bekommen. Jetzt sind es 2,8 Millionen - Zusammen haben diese Leute den größten Supercomputer der Welt gebaut.

5. Können Sie uns etwas mehr über die Zukunft von SETI@home sagen? Vielleicht über die Pläne das Programm zu erweitern.

Wir hoffen eine Suche in der südlichen Hemisphäre durchzuführen und neue Radio-Frequenzen zu durchsuchen, aber wir haben keine Finanzmittel dafür.

6. Der 3.03 Client ist um einiges Langsamer als seine Vorgänger. Einige Leute wurden sauer und entschieden nicht mehr am Programm teilzunehmen. Was halten Sie von den Leuten , die nur auf ihren Ranglistenplatz achten und nicht den wissenschaftlichen Hintergrund sehen?   

Nur sehr wenige haben aufgehört - Die große Mehrheit der SETI@home-Teilnehmer war sehr verständnisvoll und gut informiert. Nach einem Monat hatten wir mehr Rechenleistung als je zuvor.

7. Nehmen Sie zur Zeit an anderen SETI-Projekten teil?

Ja: Projekt SERENDIP, und drei optical SETI-Programme (siehe http://seti.berkeley.edu ). Auch entwickle ich ein Gerät für ein zukünftiges Teleskop, das Allen Teleskop Array.  

8. Wie ist Ihre Meinung zu optical SETI?

Es ist gut verschiedene Varianten von Suchstrategien zu versuchen. Z.B. Radio und optische. Gesamthimmel und gezielte. Nördliche und südliche Suchen. Und viele verschiedene Wellenlängen. Es ist schwer vorauszusehen was ET tun könnte.

9. Wo sehen Sie die Zukunft von SETI? 

Möglicherweise können wir Erdlinge eine gründlichere Suche mit sehr großen Teleskopen durchführen, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg.

10. Denke Sie das SETI erfolgreich sein wird?

Ja. Ich hoffe das verschlägt Ihnen jetzt nicht den Atem. 

Top


Interview mit Dan Werthimer (englisches Original)

> 1. Where did you start with SETI?

i started 25 years ago. but people have been thinking about whether life is out there for at least two thousand years. the first two experiments to search for radio signals were done by marconi and tesla 100 years ago.

> 2. And why?

to try to answer the question "are we alone?". we might learn a lot from an advanced civilization; their music, poetry, literature, science, medicine, about all the other civilizations they've been communicating with for the past billion years, how to get on the galactic internet...

> 3. Looking back over 20 jears of your SETI-experiences. What was the most impressing thing in this time?

the growth rate of our search abilities. 20 years ago we searched 100 radio channels at once. now we search 160 million channels at once. capabilities double every year. so even though earthlings are just scratching the surface and we can't do a very thorough search now, eventually, we will be able have a good chance of finding radio or laser signals if they are out there.

> 4. When did you realize the enormous success of SETI@home?

about a week after we launched the program. it took off like wild fire. we thought we'd be lucky to get 100,000 participants. now there are 2.8 million volunteers - combined these people have built our planet's largest supercomputer.

> 5. Could you tell me a little bit more of the future from SETI@home? Maybe about the plan to increase the program.

we hope to do a search in the southern hemisphere and search new radio bands, but we don't have any funding for this.

 > 6. The 3.03 client is much slower than the once before. Some people get  angry and decide to stop being part of the program. What do you think about the  people, who only look for their standings and didn't see the scientific background.

very few people quit - the vast majority of the SETI@home participants are very understanding and well informed. after one month, we had more computing power than before.

> 7. Did you take part in other SETI-projects at the moment?

yes: project SERENDIP, and three optical SETI programs (see http://seti.berkeley.edu). i'm also designing an instrument for a future telescope, the Allen telescope array.

> 8. What is your opinion about optical SETI?

it's good to try a variety of search strategies. eg: radio and optical. sky surveys and targetted. northern and southern searches. and many different wavelengths. it's hard to predict what ET might do.

> 9. Where do you see the future of SETI?

eventually, earthlings will be able to do thorough searches with huge telescope, but we have a very long ways to go.

> 10. Do you think SETI will be an success?

yes, but don't hold your breath.

best wishes,

dan

 

-------------------------------------------------------

Dan Werthimer Space Sciences Laboratory

SETI@home chief scientist Grizzly Peak Blvd. MS7450

SERENDIP project director University of Calfornia

Berkeley, CA 94720-7450

danw@ssl.berkeley.edu phone: 510-642-6997

http://seti.berkeley.edu fax: 510-643-2624

-------------------------------------------------------

Top


Rechtlicher Hinweis:
Auch bei kommentierten Verweisen auf andere Seiten im Internet übernehme ich ausdrücklich keinerlei Verantwortung für dort dargestelltes Material (Bilder, Texte etc.) sowie deren Inhalte. Die Verweise sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen.