Optical-SETI in Berkeley

Das erste der beiden Projekte in Berkeley, ist die Suche nach Laser-Signalen die ständig, oder zumindest lange Zeit zu sehen sind. Diese Suche, geleitet von Geoff Marcy, ist ein 1000 Sterne Programm indem nach Ultrakurzwellen-Signalen des sichtbaren Bereiches geforscht wird. Viele der Daten sind bereits von Marcy und Butler während ihrer fortgeführten Planetensuche erfast worden, und weitere Daten werden ständig gesammelt. Meistens in den Lick und Keck Observatorien und einige von der Southern Hemisphere suche nach Planeten, in Australien.

Das zweite Projekt, die Pulse-Suche, plant die Observierung von 2500 nahegelegenen Sternen. Es schaut nach sehr kurzen hellen Pulsen, die möglicherweise nur für eine Milliardste Sekunde erscheinen und vielleicht durch einen leistungsstarken Laser der von einer entfernten Zivilisation zu uns gesandt wurde. Dieses Projekt, geleitet von Dan Werthimer, benutz das automatische 75cm Teleskop am Leuschner-Observatorium und ein Gerät das für Optical-SETI im Jahr 1997 gebaut wurde.

Das System benutzt einen Beam-Splitter um das Licht das vom Teleskop kommt in zwei Ultrahochgeschwindigkeits-Photomultiplier zu führen. Diese werden gefolgt von zwei Hochgeschwindigkeits-Verstärkern und Detektoren um einen Übereinstimmung festzustellen. Diese Technik wird benutzt um Fehlalarme auszuschließen.

Quelle: Berkeley