Grundlagen

Die Wissenschaft ist sich mehr oder weniger einig, dass sich intelligentes Leben nicht im freien Weltraum entwickeln kann. Es benötigt also einen Planeten als Lebensgrundlage. Bis vor wenigen Jahren waren nur die Planeten unseres Sonnensystems bekannt, doch mittlerweile werden immer mehr extrasolare Planeten entdeckt (Auf die Planeten unseres Sonnensystems und die Entdeckung extrasolarer Planeten werde ich in weiteren Seiten eingehen). 

Leben auf fremden Welten

Die Idee das es Leben auf fremden Planeten geben kann, ist schon sehr alt. So schrieb zum Beispiel Epikur in einem Brief an Herodot: "Es gibt unzählige Welten, sowohl solche wie die unsere, als auch andere. (...) nichts spricht gegen eine unendliche Anzahl Welten. (...) Wir müssen akzeptieren, dass es auf allen Welten Lebewesen, Pflanzen und andere Dinge gibt, wie wir sie auf unsere Welt erblicken." Diese Sätze stammen aus dem 3. Jahrhundert vor Christus. Dies ist besonders bemerkenswert da zu dieser Zeit nur der Himmel bekannt war den man mit bloßem Auge sehen konnte. Mit der Zeit wurden die Möglichkeiten der Beobachtung aber immer besser. Man entdeckte die ersten Planeten unseres Sonnensystems. Man entdeckte das die Erde und die anderen Planeten sich um die Sonne drehen. Man konnte immer genauere Teleskope entwickeln, was zur Entdeckung weiter Planeten um die Sonne führte. Und man konnte die Planeten besser beobachten.

All dies führte im 19. Jahrhundert zu einer Entdeckung die viel Aufsehen erregte und die Phantasie so mancher Menschen beflügelte. Schuld war ein Übersetzungsfehler. Der Astronom Schiaparelli beschrieb seine Marsbeobachtungen und benutzte das Wort "Canali" (was soviel wie Gräben bedeutet). Übersetzt wurde das als Kanäle. Viele nahmen an das es sich um ein künstlich angelegtes Bewässerungssystem handelt. Die Spekulationen über Marsbewohner nahmen ihren freien lauf.

Planetenentstehung

Die Frage die uns aber hier beschäftigen soll, ist: Wie sind die Planeten entstanden?

Allgemein anerkannt ist heute das sich Planeten aus einer Staubscheibe entwickeln die sich um Sonnen bilden. Dabei kommt es zu Zusammenstössen von Materie. Diese bilden asteroidenartige Klumpen, sogenannte Planetesimale.

Bild einer Staubscheibe um Beta-Pictoris (rot und gelb) (Bild: Jet Propulsion Laboratory)

Diese stießen zusammen und bildeten die vier inneren Planeten unseres Sonnensystems. Die äußeren gasförmigen Planeten entstanden dadurch, dass durch die weitere Entfernung zur Sonne auch leichtere Stoffe als zum Beispiel Eisen kondensieren konnten. Durch ihre Gravitation zogen diese die leichten gasförmigen Stoffe an sich (Die Atmosphäre von Jupiter und Saturn bestehen hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium) und wuchsen dort zu ihrer jetzigen Größe.

(Quellen:" Planetenjäger" und "Die Jagd nach neuen Planeten"