Die Artefakt Hypothese

Das derzeitige Interesse der Wissenschaft an der Suche nach außerirdischen Intelligenzen (SETI) ist motiviert durch die Anerkennung, dass die Technologie für interstellare Kommunikation jetzt verfügbar ist. In den letzten Jahrzehnten wurden viele Projekte zur Suche nach interstellaren Radio-Leuchtfeuern und Signalen vorgeschlagen und tatsächlich auch durchgeführt. Die zwei prinzipiellen Vermutungen in diesen Bemühungen sind:

  1. Es existieren fortschrittliche außerirdische Intelligenzen im Universum.

  2. Diese Intelligenzen versuchen jetzt uns zu entdecken, zu untersuchen oder vielleicht mit uns zu kommunizieren.

Eine frühere Veröffentlichung von Freitas argumentiert er das interstellare Raumfahrzeuge grundsätzlich der Ausbreitung von elektromagnetischen Wellen zur Erkundung und Kommunikation außerhalb des Sonnensystems vorzuziehen sind. Des weiteren sind frühere Einwände gegen die Existenz von außerirdischer Intelligenz die auf dem Fermi Paradox aufbauen ungültig, da sie auf der nicht unterstützen Annahme basieren , dass außerirdische Intelligenzen oder deren Artefakte zur Zeit nicht im Sonnensystem präsent sind.

Im Hinblick auf diese Resultate und im Auftrag das Fermi Paradox zum Gegenstand benötigter experimenteller Überprüfungen zu machen, offeriert Freitas folgende Artefakt Hypothese:

Eine technologisch fortgeschrittenen außerirdische Zivilisation hat ein Langzeitprogramm zur interstellaren Erforschung durch Entsendung materieller Artefakte unternommen.

Wenn diese Hypothese korrekt ist, dann sollte wenn das Programm nicht gerade erst begonnen hat, ein Beweiß dieser außerirdischen Erforschungsaktivitäten innerhalb der Grenzen des Sonnensystems vorhanden, und diese mit einer angemessenen Observierungsbemühung zu entdecken sein. Andererseits, wenn eine Überprüfung durch die Observierung die Hypothese wiederlegt, und die Argumentation für die Überlegenheit physischer Sonden als schlüssig betrachtet wird, dann werden die Argumente für die Nichtexistenz außerirdischer Intelligenzen basierend auf dem Fermi Paradox immer zwingender.

Quelle: The Journal of the British Interplanetary Society